You are currently viewing UniWehrsEL Kulturtipps

Der Sommer geht langsam zur Neige. Die letzten schönen Tage im September gilt es zu nutzen. UniWehrsEL-Lesern wird es auch an Regentagen nicht langweilig. Das durfte ich Ihren zahlreichen Anregungen zu Kunst und Kultur entnehmen. Vielen Dank dafür! Vielleicht fühlen Sie sich auch durch den einen oder anderen Beitrag hier angeregt, uns zu schreiben.

Liebes UniWehrsEL,

lese zur Zeit das Buch „Der dunkle Himmel“ von Astrid Fritz. Es zeigt die Auswirkungen des Sommers ohne Sonne auf die Region Baden Württemberg. Es dreht sich um verlorene Ernten, steigende Preise, soziale Auswirkungen. Das Jahr ohne Sommer hat viele Menschen zum Auswandern nach USA gebracht, weil es Geschichten über ein besseres Leben in der Fremde gab. Zudem gibt es eine Liebesgeschichte und es zeigt die Unterschiede zwischen Landbevölkerung und Stadtmenschen (Stuttgart), am Anfang bricht der Vulkan aus, und das sorgt für die Veränderungen. 

Hast du schon mal etwas von Astrid Fritz gelesen? Auf das Buch bin ich durch Frankenstein gestoßen. In dem Sommer ohne Sonne hat die Schriftstellerin Mary Shelly das ‚Frankensteinmoster‘ in einem Schreibwettbewerb mit Lord Byron erschaffen. Deshalb fand ich es spannend ein Buch zu lesen, welches im gleichen Zeitraum wie der Schreibwettbewerb spielt, und welche Folgen dieser Sommer auf Baden Württemberg hatte.

Gute Nacht.

Liebe Grüße

Lesen Sie dazu bitte auch unseren Beitrag über das Romantikmuseum in Frankfurt. In einem dort gezeigten Film trifft der Besucher, die englischen Schriftsteller Lord Byron, Mary Shelley, Claire Clairmont im Jahr 1816, dem berühmten „Jahr ohne Sommer“. Die Künstler treffen sich in einer Villa am Genfer See und veranstalten aus Langeweile einen internen Literaturwettbewerb.

Liebes UniWehrsEL,

heute Morgen hat der Deutschlandfunk in seinem Kalenderblatt die tschechische Künstlerin Toyen (zu deutsch “Bürgerin“ aus dem fränzösischen ‚Citoyen‘ abgeleitet) vorgestellt. Sie hat sich von den großen Surrealisten wie Dali Ideen geholt und eigene Werke geschaffen. In 2021 zeigte die Kunsthalle Hamburg eine große Ausstellung über das Schaffen dieser äußerst interessanten Künstlerin. Sie gehörte in den 1920er Jahren zur Avantgarde in der Tschecheslowakei. Nach dem zweiten Weltkrieg siedelte sie nach Paris über. Ihre Themen sind Revolte, Traum, Erotik, Poesie. Sehr schwierig war für Toyen die Zeit ab 1939, als Prag unter deutscher Besatzung stand und sie aus dem Untergrund agieren musste. 

Anbei ein Ausschnitt über die Ausstellung in der Kunsthalle Hamburg. Viel Freude beim Ansehen.

Ist dir die Künstlerin bereits bekannt?

Liebe Grüße

  • Beitrags-Kategorie:Alltagskultur / Blog
  • Beitrag zuletzt geändert am:23. September 2022
  • Lesedauer:3 min Lesezeit